/** ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ */

Maßnahmen zur Klimaanpassung auf internationaler Ebene

Bereits in den 90er-Jahren hat sich die Staatengemeinschaft unter der UN-Klimakonvention auf internationaler Ebene dazu verpflichtet, Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel zu ergreifen.

2005 wurde mit dem "Nairobi work programme" ein Arbeitsprogramm entwickelt, das alle Länder dabei unterstützen soll, die Auswirkungen des Klimawandels zu verstehen und gezielte Anpassungsmaßnahmen zu entwickeln.

Auf der Klimakonferenz in Bali, Indonesien, im Jahr 2007 wurde der Bereich Klimaanpassung im "Bali Action Plan" als einer der vier Bausteine festgelegt, aus denen sich ein zukünftiges internationales Abkommen zusammensetzen muss.

Drei Jahre später wurde auf der UN-Klimakonferenz im Cancún, Mexiko, der "Green Climate Fund" ins Leben gerufen, welcher Maßnahmen zur Klimaanpassung finanzieren soll. Darüber hinaus wurde 2010 das "Cancún Adaptation Framework" vereinbart, welches Maßnahmen zur Hilfestellung und Koordination bei Klimaanpassungsmaßnahmen beinhaltet. Hierfür wurde ein "Adaptation Committee" eingeführt, dessen Aufgabenbereiche, Struktur und Modalitäten auf der UN-Klimakonferenz in Durban festgelegt wurden.

Auf der UN-Klimakonferenz in Doha, Katar, hat das Adaptation Committee erstmals einen Arbeitsplan vorgelegt, der u.a. vorsieht, dass Entwicklungsländer, die keine Least Developed Countries (LDCs) sind, bei der Gestaltung von nationalen Anpassungsplänen unterstützt werden.

Die Festlegungen zu Klimaanpassungsmaßnahmen auf internationaler Ebene können Sie den folgenden Strategiepapieren entnehmen:

PDF Bericht zur 18. UN-Klimakonferenz in Doha

PDF Bericht zur 17. UN-Klimakonferenz in Durban

PDF Bericht zur 16. UN-Klimakonferenz in Cancún

PDF Bericht zur 13. UN-Klimakonferenz in Bali

PDF Nairobi Work Programme

 Kombilogo neu